Hintergrundbild - Image du fond - Immagine di sfondo

Pfarrei: lebendige Gemeinschaft

Wo immer Menschen aus der Begegnung mit der Spiritualität der Gemeinschaft leben, setzen sie sich für geschwisterliche Beziehungen, für Gemeinschaft unter allen ein. So auch in den Pfarreien. Die „Pfarreibewegung“ ist keine neue Struktur innerhalb von Pfarreien, sondern besteht aus Menschen, die sich in ihrer angestammten Pfarrei ehrenamtlich oder als Angestellte engagieren, in Gremien und Gruppen, die bereits bestehen oder die sie in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam aufbauen helfen.

Ihr Anliegen ist es, in Zusammenarbeit mit allen in der Pfarrei engagierten Kräften das Volk Gottes sichtbar und die Freude einer lebendigen Gemeinschaft erlebbar zu machen. Dabei bemühen sie sich, das Wort Jesu zu verwirklichen: „Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Mt 18,20). Die Menschen sollen in der Pfarreigemeinschaft Jesus selber begegnen können. In den Gruppen und Gremien, in denen sie mitarbeiten, setzten sich die Angehörigen der Pfarreibewegung für ein Klima des gegenseitigen Verstehens und des Dialoges ein, damit Konflikte fruchtbar gelöst und verschiedenste Initiativen möglich werden.

Für Menschen, die sich in diesem Geiste in der Pfarrei engagieren möchten, bietet die Fokolar-Bewegung regelmässige Treffen in Kleingruppen sowie Tagungen, Schulungen und Weiterbildungen an.

Kirche im Zeichen von Gemeinschaft