leben online Redaktion leben
Feldblumenstrasse 166
8134 Adliswil
Tel. 044 711 80 77
Mail: redaktion.leben@fokolar.ch

leben-online

28/02/2016 20:38
Gemeinschaft vor Ort (15)

Fasnacht mit Flchtlingen in Adliswi

Der unaufhrliche Strom von Flchtlingen lsst niemanden kalt. So sassen im vergangenen September 5 Leute aus der Pfarrei Adliswil, unter ihnen einige der Fokolar-Gemeinschaft vor Ort, zusammen und berlegten, was sie tun knnten.

Es war klar, dass die Flchtlinge in der nahen Notunterkunft Sihlau wo vor allem Abgewiesene untergebracht sind der Gemeinschaft in Adliswil besonders anvertraut sind. Einige Frauen besuchten vor allem die Kinder dort bereits regelmssig, um mit ihnen zu spielen. Drei konkrete Ziele nahmen sich die fnf Personen, darunter ein junger Jungwacht-Leiter, vor: neue Freiwillige finden, die den Frauen helfen, jeweils am Mittwoch-Nachmittag mit den Kindern im Flchtlingszentrum zu spielen, die grsseren Kinder in die jeweils Samstags stattfinden Jungwacht/Blauring-Gruppen zu integrieren, und im November mit den Kindern im Zentrum einen Rbeliechtli-Umzug zu machen.

Voller Freude stellten die fnf Leute fest, dass mehr als das mglich wurde dank der Vernetzung mit allen Menschen, die in Adliswil sich fr Flchtlinge engagieren mchten: mit dem Verein Solinetz, der reformierten Kirche, vielen Einzelpersonen. Heute finden regelmssig Deutschkurse statt (z.T. in den Rumlichkeiten der kath. Kirche), jeden Mittwoch knnen die Flchtlingskinder im Hort der nahen Steinerschule spielen, betreut von unseren Freiwilligen, es fand nicht nur ein Rbeliechtliumzug statt, sondern auch ein Adventskranzbinden mit vielen der Flchtlinge, auch waren sicher 20 von ihnen an der offenen Weihnachtsfeier der Pfarrei mit dabei. Eine Flchtlings-Familie kommt mir ihren Kindern regelmssig ins Eltern-Kind-Singen der Pfarrei. Und inzwischen hat sich eine Planungsgruppe gebildet, die ein regelmssig stattfindendes Begegnungs-Kafi fr Flchtlinge und die Adliswiler-Bevlkerung einrichten mchte. Wie es den Flchtlingskindern in Blauring Jungwacht geht, sieht man im unten stehenden Artikel der Lokalzeitung Der Sihltaler/Zrichsee-Zeitung.